Die Ausstellung im Tiermuseum Mesikkä berichtet über das Verhältnis zwischen Menschen und Natur: Traditionen, Jagd und Eigentümlichkeiten der lokalen Natur. Die Ausstellung gründet auf die Sammlung der ausgestopften Tiere von Jäger und Lehrer Heimo Rautava. Im Tiermuseum gibt es auch das Museumsladen Parppeinpuoti. Das Tiermuseum Mesikkä hat seinen Namen nach dem Bären bekommen, der das Haustier von Generalmajor Erkki Raappana in der Kriegszeit war.